Newsletter Filialfinder Login Merkzettel Warenkorb

Schuhe putzen – Wie es richtig geht!

Inhaltsverzeichnis


Schuhe putzen – wie es richtig geht!Schuhe putzen. So geht es richtig! Es ist kalt auf den Straßen, die Blätter der Bäume fallen herunter und auch die Pfützen auf den Wegen mehren sich – der Herbst ist da! Das Herbstwetter stellt nicht nur unsere Oberbekleidung auf eine harte Probe, sondern auch unsere Schuhe haben es schwer, sich vor der Nässe zu schützen. Damit Sie trotz des unbeständigen Wetters nicht nur trockene Füße, sondern auch nach wie vor gepflegte Schuhe vorweisen können, haben wir uns für Sie mit dem Thema Schuhpflege auseinander gesetzt. Wir stellen Ihnen nachstehend vor, wie die verschiedenen Materialien gepflegt werden sollten, damit Sie noch lange Spaß an Ihren Schuhen haben.

Bitte beachten Sie, dass Sie Schuhe nicht unter der Heizung trocknen lassen sollten, da die Hitze jedes Material angreift. Um nach dem Waschen die bisherige Form zu erhalten, sollten Sie den Schuh mit Zeitungspapier ausstopfen, was Nässe besonders gut auffängt.


Wildlederschuhe richtig pflegen

Wildlerschuhe putzenDas erste Material, dessen Pflegeanwendung wir Ihnen vorstellen ist das Wildleder, weil die Pflege dieses Materials vielen besondere Kopfschmerzen bereitet. Wir können Sie an dieser Stelle beruhigen: Wildlederschuhe putzen und zu pflegen ist gar nicht so schwer!

Schritt 1:

Erst einmal sollten Sie den verschmutzen Wildlederschuh mit einer weichen Bürste gründlich abbürsten, um den groben Schmutz und feine Körnchen aus dem Obermaterial zu entfernen. Hierbei gilt: Weniger ist mehr! Bürsten Sie lieber vermehrt mit geringerem Druck über eine Stelle, als mit zu großem Druck, der dann vielleicht für die empfindlichen Schuhe zu stark ist und das Obermaterial beschädigt.

Schritt 2:

Nun widmen Sie sich den etwas hartnäckigeren Flecken. Hierfür gibt es entweder extra Wildleder- Schuhseife, die sie auf den Fleck auftragen und leicht einmassieren. Haben Sie gerade keine Wildleder-Schuhseife zur Hand, können Sie alternativ auch mit Polsterschaum arbeiten, wobei Sie bitte die Herstelleranleitungen beachten. In beiden Fällen lassen Sie die Flüssigkeiten einige Minuten (Packungsbeilage beachten) einwirken und wischen den Schuh danach gründlich mit einem feuchten Tuch ab. Hierbei ist wichtig, dass Sie den ganzen Schuh abwischen, um keine Nässe-Ränder zu hinterlassen.

Schritt 3:

Nun wird das gereinigte Leder wieder aufgeraut, indem man den gesamten Schuh vorsichtig mit einem Wildleder Gummi-Bürstchen bearbeitet.

Schritt 4:

Nachdem der Wildlederschuh dann getrocknet ist, wird er sorgfältig mit Imprägnierspray eingesprüht, welches nun vor Schmutz und Nässe schützen soll. Hierbei können Sie zwischen farblosem und farbigem Imprägnierspray wählen, je nachdem ob Sie die Farbe noch stärken und auffrischen möchten, oder auch so schon mit dem Ergebnis zufrieden sind.


Schuhe aus Nubuk- und Velours-Leder putzen

Nabuk- und Velours-Lederschuhe putzenDie beiden Lederarten Nubuk- und Veloursleder unterscheiden sich eigentlich nur durch die Länge ihrer Fasern. Nubuk-Leder wirkt durch seine extrem kurze Faserung wie eine Samtoberfläche, wohingegen Veloursleder durch die etwas längeren Fasern ein bisschen an Wildlederschuhe erinnert. Die Pflege dieser beiden Materialien ist sehr ähnlich, weshalb wir sie nachstehend zusammengefasst erklären.

Das Reinigen von Velours- und Nubukleder sollte ohne die Hilfe von Wasser erfolgen, da sich die feinen Fasern durch Wasser verkleben. Oft sehen Raulederschuhe schmutzig aus, weil die Oberfläche mit Wasser in Berührung gekommen ist und die verklebten Fasern ein dunkleres Bild abgeben, als der Rest des Schuhs. Um diese Schmutz-Verfärbungen zu entfernen, befolgen Sie einfach die nachfolgenden Schritte.

Schritt 1:

Bearbeiten Sie die Rauleder mit einer weichen Lederbürste und versuchen Sie mit leichtem Druck, die verklebten Fasern wieder aufzurichten. Ist die Verschmutzung so noch nicht zu entfernen, erhöhen Sie den Druck auf die Stelle leicht bis die Fasern wieder in ihrer Richtigen Position stehen. Besonders hartnäckige Flecken, können mit einem speziellen Velours- oder Nubuk Radierer entfernt werden, der aber erst zum Einsatz kommen sollte, wenn Sie mit der Bürste keine Erfolge erzielen konnten.

Schritt 2:

Um die aufgeraute Struktur nun nicht wieder zu verkleben, können zur Pflege dieser Schuhe keine Cremes und Öle verwendet werden, sondern es wird auf spezielle Zerstäuber zurückgegriffen, die sich auf die Oberfläche setzen und das Leder pflegen, ohne zu verkleben. Diese Sprays gibt es sowohl in farblosen, als auch in farbigen Ausführungen, was die Farbe stärkt und wiederbelebt. Wenden Sie die Zerstäuber aus einer Entfernung von mindestens 20 Zentimetern an, um ein gleichmäßiges Auftragen zu ermöglichen.

Schritt 3:

Nachdem der Rauleder-Schuh dann gut getrocknet ist, wird er imprägniert, um die empfindlichen Schuhe vor Schmutz und Nässe zu schützen. Besonders bei Rauleder-Materialien ist das Imprägnieren besonders wichtig, da sich Schmutz schnell festsetzen kann. Deshalb ist es empfehlenswert, alle 4-6 Wochen das Prozedere zu wiederholen, um noch lange Freude am Schuh haben zu können.


Schuhe aus Glattleder pflegen

Glattlederschuhe putzen

Schritt 1:

Als erstes wird der Glattlederschuh mit einer sehr weichen Bürste abgebürstet, um Schmutz und Staub von der Außenseite zu entfernen. Hierbei ist es sehr wichtig, dass Sie eine wirklich weiche Bürste verwenden, damit das Glattleder nicht zerkratzt wird.

Schritt 2:

Danach wird die Außenseite mit einem feuchten Lappen abgerieben, um auch die letzten Schmutzpartikel zu entfernen und eine glatte Fläche zu erhalten. Achten Sie darauf, dass Sie den Schuh nicht „überschwemmen“, sondern lediglich ein feuchtes Tuch zum abreiben benutzen. Umso nasser der Schuh nach diesem Schritt ist, desto länger dauert Schritt drei.

Schritt 3:

In Schritt drei wird der Schuh erst einmal trocknen gelassen. Um die Form beizubehalten, ist es deshalb wichtig, dass Sie mit Schuhspannern, oder Zeitungspapier das Innere des Lederschuhs ausfüllen. Hat Ihr Schuh eine Sohle aus Leder, sollten Sie ihn zum Trocknen auf die Seite legen, damit er gleichmäßig trocken wird.

Schritt 4:

Nach dem Trocknen geht es nun an die Lederpflege. Hierbei können Sie wählen zwischen farbiger Schuhcreme, oder einer Durchsichtigen. Die durchsichtige Variante passt natürlich zu jeder Farbe, sollte aber dennoch nur dünn aufgetragen werden. Haben Sie sich für eine farbige Schuhcreme entschieden, sollten Sie sicher gehen, dass Sie auch passend zur Schuhfarbe ist. Testen Sie dies auf einer weniger sichtbaren Stelle des Schuhs und fahren Sie erst mit dem dünnen Eincremen der gesamten Fläche fort, wenn Sie sich sicher sind, dass die Farben zueinander passen.

Schritt 5:

Nach einer kurzen Antrocken-Zeit, wird der Schuh nun mit einem Tuch poliert. Für besonders glänzende Ergebnisse, können Sie auch noch zum Schluss mit einem Nylon-Strumpf nachpolieren.

Schritt 6:

Imprägnieren Sie den Schuh, damit er vor Nässe und schmutz besser geschützt ist.


Wasser­abweisende Schuhe richtig putzen

Wasserabweisende Schuhe säubernDas Säubern von Wasserabweisenden-Schuhen ist besonders einfach, denn die Materialien von Tex Schuhen sind nicht nur gegen jedes Wetter immun, sondern auch bei der Säuberung wahre Allround-Talente.

Schritt 1:

Zuerst wird der schmutzige Gore-Tex Schuh mit lauwarmem Wasser abgewischt, und bei gröberen Verschmutzungen mit einer Schuhbürste bearbeitet. Hierbei ist wichtig zu sagen, dass zwar laut dem Hersteller kein Pflegemittel der Oberfläche schadet, es aber trotzdem klüger ist auf ölige und/oder fettige Cremes zu verzichten. Dies ist wichtig, da sonst die Funktionalität der feuchtigkeitsdurchlässigen Membran behindert wird, da die Poren verstopft sind.

Schritt 2:

Lassen Sie den Tex Schuh nun lufttrocknen und vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung.

Schritt 3:

Obwohl Tex- Schuhe auch ohne Imprägnierung wasserdicht sind, ist es dennoch von Vorteil, wenn nicht nur Ihr Fuß, sondern auch Ihr Schuh vor Nässe geschützt ist. Außerdem wird durch regelmäßiges Imprägnieren auch eine Erhöhung des Gewichts des Schuhs ausgeschlossen, da sich die Oberfläche nicht mit Wasser vollsaugen kann.


Schuhe aus Leinen & Stoff pflegen

Leinen- und Stoffschuhe putzen

Leinen und Stoffschuhe sind meistens Schuhe, die eher leichter Natur sind und somit sehr empfindlich auf grobes Reinigen reagieren. Deshalb gibt es drei Steigerungen der Säuberungsintensität bei Stoffschuhen, die wir Ihnen nachstehend vorstellen.

Schritt 1:

Ist der Schuh schmutzig geworden, versuchen Sie im ersten Schritt ihn mit einem trockenen Tuch abzuwischen. Dies ist die Putz-Form die zwar am schonendsten ist, aber auch am wenigstens ausrichten kann. Lässt der Fleck sich mit einem trockenen Tuch nicht abwischen, ist es nicht ratsam mit einem nassen Tuch fortzufahren, da sich nach der Trocknung des Schuhs Wasserflecken ergeben können, die dann unschöne Ränder aufweisen.

Schritt 2:

Bearbeiten Sie den Fleck mit einer weichen Bürste und versuchen Sie so die Schmutzpartikel aus dem Stoff zu arbeiten. Der Druck wird erst sehr gering gehalten, um die Oberfläche nicht aufzurauen und dann langsam verstärkt, wenn der Fleck sich als hartnäckig erweist.

Schritt 3:

Ist der Stoff- oder Leinenschuh so schmutzig, dass keine der zuvor beschriebenen Möglichkeiten mehr ausreicht, kann der Schuh auch in der Waschmaschine gewaschen werden. Hierbei ist wichtig, dass Sie ein schonendes Waschprogramm auswählen, das den Schuh nicht zu stark schleudert. Feinwaschmittel sorgen dafür, dass der Schuh die Wäsche gut übersteht und seine Farbe nicht verliert. Lösen Sie vor dem Waschen die Sohle und die Schnürsenkel des Schuhs und geben Sie alles zusammen in einen Waschsack, der vor Stößen schützt und das Waschen so schonend wie möglich von Statten gehen lässt.

Schritt 4:

Kommt der Schuh dann aus der Waschmaschine, können Sie Sohle und Schnürsenkel wieder in den Schuh einsetzen und ihn mit Zeitungspapier ausstopfen, was die Nässe bei der Trocknung aufnimmt.

Schritt 5:

Nach der Trocknung sollten Sie die Stoffschuhe ausgiebig Imprägnieren, um Nässe und Schmutz zukünftig abzuweisen. Bei diesen empfindlichen Schuhen ist es auch sinnvoll den Schutz alle 4 Wochen zu erneuern, um einer Wäsche bestmöglich vorzubeugen.

Sie sehen schon, das Thema Schuhpflege ist ziemlich umfangreich – aber absolut effektiv, wenn es richtig gemacht wird. Wir wünschen Ihnen eine schöne Herbstzeit, ohne Angst vor nassen Füßen.


Synthetik Schuhe richtig putzen

Synthetik Material ist von Schuh zu Schuh vermutlich sehr unterschiedlich, wird aber in allen Fällen gleichermaßen gereinigt. Wichtig ist hier, ein hochwertiges Imprägnierspray zu verwenden, das von Anfang an gleichmäßig auf den Schuh aufgetragen wird. Umso öfter der Schuh imprägniert wurde, desto weniger tief kann Schmutz in das Material eindringen. Besonders die Nähte des Schuhs sollten hierbei berücksichtigt werden, da sie entsprechend Nässe anfällig sind.

Zum Reinigen des Synthetik Schuhs kann zusätzlich zu einer weichen Bürste auch ein farbloser Synthetik Schaum verwendet werden, der die Reinigung vereinfacht. Das Auftragen des Synthetik-Schaums erfolgt am besten mit einem Tuch, um auch her dafür zu sorgen, dass der Schaum gleichmäßig aufgetragen wird. Fetthaltige Pflegeprodukte wie Cremes sind für reine Synthetikschuhe leider nicht geeignet, da diese nachträglich Schlieren und Spuren auf dem Obermaterial hinterlassen können.