Newsletter Filialfinder Login Merkzettel Warenkorb

Kinderschuhgrößen - Kinderfüße jetzt richtig messen

„Ob der Schuh passt sehe ich daran, ob zwei Finger zur Spitze fehlen!“


Dies ist ein Zitat, das wohl jede Schuhverkäuferin mehrmals am Tag zu hören bekommt - doch leider ist es nicht so einfach die richtige Schuhgröße für sein Kind zu finden!  Studien belegen, dass jedes dritte Kind unpassende Schuhe trägt, die sich negativ auf seine körperliche Entwicklung auswirken können. Leider können Kinder selber noch nicht richtig einschätzen, ob Ihre Schuhe richtig passen. Hier ist also Ihr Einsatz gefragt, denn Kinderfüße sind noch in der Entwicklung und somit sehr empfindlich.

Wie schnell wächst der Fuß meines Kindes? Wieviel Bewegungsfreiheit brauchen die kleinen Füße? Und wie kann ich erkennen, ob der Schuh richtig passt? Diese Fragen beschäftigen wohl alle Eltern, denn leider können die Kleinen noch nicht richtig einschätzen, ob ihre Füße in den neuen Schuhen gut aufgehoben sind. Damit Sie einen guten Überblick bekommen und sich keine Sorge mehr um passende Kinderschuhe machen müssen, stellen wir Ihnen hier eine kinderleichte Methode vor, mit der Sie auf Nummer sicher gehen können.


Und so geht`s!


Um die Füße Ihres Kindes zu messen brauchen Sie im ersten Schritt nur unsere Schuhgrößen-Messtabelle auszudrucken, einen Stift zur Hand zu nehmen und ein kleines bisschen Geduld, falls Ihr Kind nicht sofort ruhig stehen bleiben möchte.

Download ➤ Schablone für Kinderschuhgrößen


Stell deine Füße an den unteren Rand des Blattes und du kannst ablesen wie lang sie sind!
  1. Positionieren Sie nun die ausgedruckte Schuhcenter-Tabelle an einer geraden Wand und achten Sie darauf, dass sie wo wenig wie möglich verrutscht. Auch das Befestigen der Tabelle mit zwei bis drei Tesastreifen, bietet sich im ersten Schritt an.
  2. Nun stellen Sie Ihr Kind mit dem Rücken zur Wand auf die ausgelegte Tabelle, wobei die Ferse die Wand leicht berühren sollte, um ein genaues Messergebnis zu erhalten.
  3. Jeweils ein Kinderfuß sollte nun mit dem Stift umrundet werden. Wichtig ist, dass Ihr Kind ganz entspannt auf dem Blatt steht, ohne die Zehen einzuziehen, oder sie durchzudrücken. Ebenso sollten Sie darauf achten, dass Sie den Stift senkrecht halten, um nicht versehentlich mit der Spitze unter die Zehen des Kindes zu kommen und somit die Fußform zu klein anzulegen.
  4. Wenn Sie nun sowohl den rechten, als auch den linken Fuß umzeichnet haben, können Sie auf der Messtabelle schon erkennen, wie lang die Füße Ihres Kindes sind.
  5. Sie werden schnell merken, dass die Füße meistens nicht ganz gleichgroß sind – deshalb sollten Sie zur weiteren Berechnung die Maße des größeren Fußes einbeziehen.
  6. Natürlich dürfen Sie das stetige Wachsen der Kinderfüße nicht außer Acht lassen, damit der Kinderschuh auch einige Monate passt. Durch die vier Jahreszeiten kann man davon ausgehen, dass Ihr Kind einen Schuh 7-8 Monate trägt, bevor dann eine neue Schuhform getragen wird. Sie sollten deshalb zu der ausgemessenen Fußlänge 12 mm hinzurechnen, um genug Spielraum für die Entwicklung der Füße einzuplanen.
  7. Nun können Sie einfach in unserer Tabelle nachschauen, welche Schuhgröße für Ihr Kind die Richtige ist – ein Kinderspiel.
Vermessung von Kinderfüßen
Kinderfüße richtig messen

Schuhgrößentabelle - Kinder

mm

Schuhgröße (DE/EU)

100 - 107
17
108 - 114
18
115 - 120
19
121 - 126
20
127 - 132
21
133 - 138
22
139 - 143
23
144 - 149
24
150 - 156
25
157 - 163
26
164 - 169
27
170 - 175
28
176 - 182
29
183 - 188
30
189 - 195
31
196 - 201
32
202 - 208
33
209 - 215
34
216 - 221
35
222 - 228
36
229 - 235
37
236 - 241
38
242 - 248
39
249 - 255
40
256 - 261
41
262 - 268
42

Dürfen Kinderschuhe größer gekauft werden?

Der Kinderschuh Hersteller Ricosta rät davon ab zu große Schuhe zu kaufen. Zu große Kinderschuhe können kleinen Füßen genauso schaden wie eng sitzende Schuhe. Die Kinder rutschen hin und her, haben keinen Halt und versuchen sich mit den Zehen „festzukrallen“ – Schmerzen in der Beinmuskulatur und Druckstellen an den Füßen sind die Folge.

Allerdings gibt es zwei Ausnahmen:

Die erste sind gut gefütterte Winterschuhe für Kinder, die von Oktober bis April passen sollen; diese dürfen auch eine Nummer größer gekauft werden, wie Frau Dr. Volfer-Hornivius uns sagte.

Die zweite ist, wenn Kinderfüße am Ende einer Größe auf dem WMS Messgerät stehen; hier kann eine Nummer größer gekauft werden, ohne den Wachstum des Kinderfußes zu beeinträchtigen.  Aber wofür stehen eigentlich WMS Schuhe und was hat es mit dem dazu passenden Messgerät auf sich?

Was bedeutet WMS für den Käufer?

WMS ist die Abkürzung für Weiten-Maß-System. Der WMS Aufkleber ist ein Prädikat für hochwertige Kinderschuhe. WMS geprüfte Kinderschuhe garantieren eine genaue Passform, da jeder Schuh der gleichen Größe auch die exakt gleichen Maße hat, um das Einkaufen von Kinderschuhen so einfach wie möglich zu machen.

Die Daumendruck Methode zur Abschätzung der Passform ist somit hinfällig, weil die WMS-Messung die exakte Schuhgröße ihres Kindes ermittelt und anschließend genau passende Kinderschuhe anbietet. WMS geprüfte Schuhe sind nicht nur qualitativ besonders hochwertig, sondern garantieren auch einen besonders guten Sitz an Ferse und Fußmitte um dem Kinderfuß genug Halt zu gaben. Im Spitzenbereich lassen WMS Schuhe genügend Platz für Wachstum und Bewegung, um eine optimale Entwicklung der Kinderfüße zu gewährleisten. Und das Beste ist, dass Sie sich keine Sorgen mehr machen müssen, ob Sie die Größe Ihres Kindes richtig eingeschätzt haben – sprechen Sie einfach mit den WMS-Spezialisten, denn die wissen am besten Bescheid. Diesen Marken können Sie vertrauen: Geox, Lurchi, Richter und Ricosta.

Welches Material ist das Richtige für zarte Kinderfüße?

Uns wurde erklärt, dass auch das Material eine wichtige Rolle beim Schuhkauf spielt. Bestenfalls sind Kinderschuhe aus natürlichem Material wie Leder gefertigt. Besonders bei geschlossenen Schuhen ist hochwertige Qualität ein Muss, denn Leder passt sich den zarten Kinderfüßen an und vermindert das Risiko der Scheuerung. Einen Schneemann mit kalten, nassen Schuhen zu bauen ist allerdings kein großer Spaß, deshalb sollten bei Schneeboots im Winter weiches, Tex Material vorgezogen werden, das Wasser abweist und Nässe nicht aufnimmt.

Ricosta Kinderschuhe sind beispielsweise aus natürlichem und unbelastetem Material, sehr weich und trotzdem äußerst haltbar. Der Hersteller achtet auf gute Haftung und optimale Abriebswerte, um hohe Qualität anbieten zu können. Ricosta Kinderschuhe werden nach dem WMS System geprüft und ermöglichen dadurch einen Schuhkauf der Kinder und Eltern glücklich macht.

Wann darf ein Schuh an die kleinen Geschwister weitergegeben werden?

Jeder kennt es: Die Großen vermachen den Kleinen ihre Schuhe, schließlich wachsen Kinderfüße so schnell, dass das große Geschwisterchen die Schuhe nur kurz getragen hat. Orthopädin Dr. Volfer-Hornivius rät: „Beim Vermachen von Schuhen nur hochwertige Kinderschuhe weitergeben“. Hierbei ist wichtig, dass das Innenleben besonders weich ist und sich seinem neuen Träger optimal anpassen kann.

Zu kleine Schuhe oder abgelaufene Sohlen schaden der Entwicklung Ihres Kindes. Besonders bei Lauflernschuhen sollten Sie auf Weichheit und Flexibilität Wert legen, mit möglichst stabilem Fersensitz.

Sind Krabbelschuhe sinnvoll?

Experten raten von Babyschuhen ab. Erst wenn das Kind frei und sicher läuft braucht es Lauflernschuhe um den Fuß zu schützen. Bis dahin reichen gemütliche Stopper Socken, die das Ausrutschen verhindern und das Kleinkind nicht einschränken. Feste Schuhe werden häufig zu früh gekauft, weil sie hübsch und stylisch aussehen, behindern aber laut Experten den Bewegungsdrang der Kleinkinder.

Sind Einlegsohlen für Kinder sinnvoll?

Viele Eltern möchten Ihrem Kind mit Einlegsohlen etwas Gutes tun um eine optimale Entwicklung der Kinderfüße zu ermöglichen. Sauberkeit, Hygiene und Tragekomfort stehen hierbei im Mittelpunkt der Überlegung. Experten raten allerdings von Einlagen ab. Laut den Spezialisten ist eine Einlegsohle nicht sinnvoll oder notwendig, wenn man einen Kinderschuh kauft, der alle Kriterien erfüllt.